Kuesti Fraun, Kaputtccino, 2021, Film Still

Kaputtccino

Eine Schaufensterausstellung mit Kuesti Fraun

01. bis 08. Januar 2022

Der Palast ist leer. In der ersten Januarwoche nehmen wir das Programmthema wörtlich und so bleibt der Galerieraum leer und verschlossen. Doch es gibt trotzdem reichlich zu sehen, denn zum Auftakt des Jahresprogramms 2022 zeigt der Künstler Kuesti Fraun in dieser Sonderausstellung seinen Film „Kaputtccino“ im
Schaufenster des Galerieraums. Ein Neujahrsspaziergang durch die Lindenstraße lohnt sich also ganz besonders!

Kuesti Fraun ist ein Geschichtenerzähler. Die kurzen Erzählungen stellen sich bei ihm nicht nur in klassischer Textform dar, sondern er bedient sich an dem breiten Spektrum der Medien Bild, Film und Ton. In dieser Ausstellung ist es der Film, durch den uns Kuesti Fraun eine kurze Geschichte erzählt, eine sehr kurze. Die Szenerie drückt die Gemütlichkeit eines Wohnzimmers, einer heilen Welt aus, in der der Protagonist ein Missgeschick zum erklärten Prinzip erhebt. Schnell fällt auf, dass lange geplant gewesen war, was zunächst als Malheur daherkommt.

Der Film erzählt das Narrativ eines emotionslosen Scheiterns aus voller Überzeugung, das sich in der endlosen, filmischen Schleife wiederholt. Es ist ein kreatives Scheitern, ein Scheitern, nochmals Scheitern, Scheitern im Überfluss. Kaputtccino.

Kuesti Fraun wurde 1976 geboren.
Er ist freier Filmemacher, Autor, Radio-, Performancekünstler und Mitbegründer des Kreativkollektivs „mobtik“.

Ausstellungen u.a.:
2013 „Most Original Interpretation of Environmental Problems“ XVIII. International Environmental Film Festival St. Petersburg, Russland
2015 Jurypreisträger des NowYouSeeMe! International Public Art Short Film Contests, Louvre Museum Paris, Frankreich
2017 Jurypreisträger „20 seconds for art“, KOER Kunst im öffentlichen Raum Wien GmbH und Infoscreen Austria
2020 Gewinner des Filmpreises der Schweizerischen Esperanto-Gesellschaft .

Er lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Fotos der Vernissage

Ausstellungsansichten