cover

ohdesire

Papierinstallation von Lara Dahlmann

03. bis 11. November 2017

Vernissage: Freitag 03. November 2017 ab 19 Uhr
Ausstellungsdauer bis 11. November 2017
Öffnungszeiten: Fr. 18-21h & Sa. 15-18h // sowie So, 5. November 15-18h

Laut Homer, in einer der ältesten überlieferten Sagen, verzaubern die Sirenen nicht nur durch ihren Gesang, sondern vor allem durch ihre Fähigkeit, alles auf Erden Geschehene zu wissen und interpretieren zu können. Somit waren die Sirenen auch mantische Wesen wie die Sphinx – und der Sirenengesang kann auch als eine Verlockung nach Erkenntnis und Wissen gesehen werden.

In ‚ohdesire‘ setzt Lara Dahlmann diese Bewegungen, Strömungen und Dynamiken, die mit der mythologischen Gestalt der Sirenen aussoziiert werden, in der abstrakten Form einer Papierinstallation um. Es wird der vergängliche, flüchtige Moment von dem Ruf, skulptural festgehalten werden. Eine site-spezifische Installation, die selber flüchtig ist und nur die Zeit der Ausstellung präsent sein wird. Es wird die Ambivalenz des Rufs gezeigt werden – die Verlockung die gleichzeitig mit der Gefahr einhergehen kann. Hat der innere Drang Wahrhaftigkeit oder werden sich Strudel auftun? Und auch die Anziehungskraft ist eine Dynamik im Raum, eine schwebende Papierskulptur, die Zirkulationen zeigt, aber auch das Zusammenfließen und Mitreißen.

In der Galerie vom nachtspeicher23 wird die raumgreifende Papierinstallation mit einer besonderen Ausleuchtung realisiert werden – eine Verdichtung von Kraft, deren surreale Atmosphäre durch die Lichtgestaltung erst ihre Form findet. Der Zuschauer soll sich mitten in den Wirbeln und Strömungen wiederfinden.

Lara Vlaska Dahlmann
Studium: Diplom an der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW), lebt und arbeitet in Hamburg

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

  • »Man of War« Casa Moderna, Willemstad, Curaçao, 2017
  • »Sirens« Galerie 2025 eV., Hamburg, 2016
  • »Currents« Alice Yard, Port of Spain, Trinidad, 2015
  • »Swamp Nights« Galerie 2025 eV., Hamburg,2015
  • »Un Mundo Elástico« LPEP, Buenos Aires, Argentinien, 2013
  • »A Piece of Pomerac« Einzelausstellung im Leopold-Hoesch-Museum/Papiermuseum, Düren, 2008

RESIDENCIES / AUSZEICHNUNGEN

  • Artist in Residence in Curaçao, Trinidad und Buenos Aires, Argentinien, 2000 (DAAD – Reisestipendium für Trinidad)

Fotos der Vernissage