cover

Still dancing

Eine Ausstellung von Beate Kratt

20. Februar bis 1. März 2009

Schlichtheit und die Tendenz zur Abstraktion, verwischte Konturen und durchscheinende Strukturen kennzeichnen die fotografischen Arbeiten von Beate Kratt. Bei längerem Betrachten bricht das Spiel der Linien und Farben. Aus der spürbaren Stille und der Unbeweglichkeit werden raumgreifende Bewegungen, die assoziativ an Tanz erinnern. Die gezeigten Fotografien entstanden im Gleichgewicht von Zufall und gestalterischer Auseinandersetzung. Zentrales Motiv sind wiederkehrend Bäume, wobei die Künstlerin auf ihren Reisen immer neue Annäherungsweisen findet.



Beate Kratt
geb. 1963 in Hamburg, studierte 1985 bis 1992 an

der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg u. a. Fotografie bei Kilian
Breier. 2000-2001 und 2005-2006 Reisen nach Australien, Neuseeland, Afrika
und Indonesien. Seit 2004 Atelierarbeit bei Kaethe Haase-Kornstein, 2006
auch bei Nicole Brémond. Arbeitsfelder z. Zt. in der Pädagogik und der
Kunsttherapie.



Einzel- und Gruppenausstellungen (Fotografie/Malerei), Auswahl:



  • 2000 ‚Augenblicke – stille Momente der Bewegung‘ Universität
    Hamburg
  • 2002 ‚Immer wieder anders‘ Kulturzentrum LOLA, 2003 im Ostsee
    Zentrum Pavillion / IGA in Rostock
  • 2004 ‚viel-sichtig‘
  • 2007 ‚KUNST MAL 14‘ im Forum Altona.

Website: www.beatekratt.de

Fotos der Vernissage